Die Peripherie ist das neue Zentrum

Unter diesem Motto unterstütze ich Kunstausstellungen auf dem Land.

image001Eröffnung des kunstsommer hoher fläming 2019 in BRÜCK

Wir laden Sie herzlich ein zur Eröffnungsfeier des kunstsommer hoher fläming,
am 04. Mai 2019, um 15 Uhr ein.  Als Veranstalter des Kunstsommers hoher Fläming agiert seit vielen Jahren das Naturparkzentrum Raben.

Kunst ermöglicht eine gesellschaftliche Teilhabe und bezieht Themen des Umweltschutzes ein, nimmt Stellung. „Kunst ist ein notwendiges Korrektiv in
jeder Gesellschaft. Kunst als Reflektionsraum. Nicht zielgerichtetes Denken
fördert diesen. Neues kann gedacht werden.“, so Frau Fotini Mavromati,
Kunstbeauftragte des Umwelt Bundesamtes.

Das Thema der diesjährigen Ausstellung zum kunstsommer hoher fläming 2019,
steht hier in Brück unter dem Thema: KUNST – NATUR – UMWELT. Wir haben
Künstler der Akademie für Malerei Berlin eingeladen und Künstler aus der
Region. Diese Gemeinschaftsausstellung mit 7 Künstlerinnen und  Künstlern,
aus drei Nationen, zeigen ihre Werke in dem Ausstellungszeitraum 05. Mai
bis 03. Oktober 2019. Das Begleitprogramm geben, wird von den Künstlern
gestaltet.

Programm zur Eröffnung am 04. Mai 2019 (planungsstand 08.04.2019 –
angefragt)

15:00 Uhr           Grußwort von Martin Gorholt, Chef der Staatskanzlei (zugesagt)
15:10 Uhr           Günther Baaske, Minister für Bildung, Jugend und Sport (angefragt)
15:15 Uhr           Matthias Schimanowski, Bürgermeister der Stadt Brück (zugesagt)
15:20 Uhr           Ute Wöllmann, Leiterin der Akademie für Malerei Berlin (angefragt)
15:30 Uhr           Fotini Mavromati, Kunstbeauftragte des Umweltbundesamtes (angefragt)
15:40 Uhr           Stefan Ratering, GF Naturparkverein Fläming e.V. (zugesagt)
15:45 Uhr           Ricarda Müller, Leiterin „Alte Brücker Post“ , 1.
Vorsitzende Mensch SEIN e.V. (zugesagt)

KünstlerInnen:

Yury Shipulin, russischer Künstler, befasst sich seit langem mit Bienen. Er
stellt Bienenfässer aus die eine natürliche Wohnstätte für das Volk der
Bienen bietet. Was das mit seiner Kunst zu tun hat erfahren die Besucher.

Helga Holz, die maßgeblich die Kunstentwicklung im Fläming beeinflusste, als
Stichwort Kunstwanderweg, malt selbst seit mehreren Jahren und fotografiert.
Bild und- Klangreise durch die Fläminglandschaft geben ein besonderes
Erlebnis.

Christine Geiszler, ihre Zeichnungen sind minimalistisch und konzeptuell.
Sie entwickelt mit dem Bleistift Flächen, die eine gewebeartige Struktur
haben und der Natur entspringen könnten. Sie werden mit Oberflächen
assoziiert, die aus der Natur stammen, z.B. Holzmaserungen, fließende
Gewässer, Gras o.ä.

Christiane Cicéron,  ihre Bilder ziehen ihre Kraft aus der Emotionalität.
Bei aller Kraft zeigt
Cicéron bei Ihren Landschaftsbildern beispielsweise jedoch auch eine große
Sensibilität für das Atmosphärische.

Sarah Schultz, setzt sich malerisch mit ihrer unmittelbaren Umgebung und
ihrem Alltag in der Bildungslandschaft im Fläming auseinander.

Jörg Schönrock, Geselle im Glaserhandwerk, Diplom in Musik. Seit 2015
Student an der Akademie für Malerei Berlin. 2017 Cover-Illustrationen für
„Open Stings“. Die öffentliche Präsentation zur Aufnahme ins Masterstudium
Akademie für Malerei war 2018. Danach Gruppenausstellung der USk-Potsdam
»Telegrafenberg im Skizzenbuch« in der Bibliothek auf dem Telegrafenberg.

Bernd Nimmergut, stellt mit Vorliebe mittelalterliche und gotische Motive
dar. Seine Figuren stellt er in landschaftlich mystische oder
architektonisch-urbane Kontexte. Der Humor des Künstlers offenbart sich in
seinen Strichzeichnungen und Cartoons.

Vernissage: 4. Mai 2019 15:00 Uhr
Ausstellung: 5. Mai 2019 – 3. Oktober 2019
Kunst & Kuchen zu den Künstler-Sonntagen 14:00-17:00 Uhr
Di-Sa. nach Absprache